24.6.2013: Klingenzell-Tour

Welcher Teilnehmer hätte am morgen darauf gewettet die Tour ende am Abend bei herrlichem Sonnenschein und heissen Temperaturen in einer Gartenwirtschaft. Kaum einer; waren doch die Wetteraussichten am morgen ungewiss und alle Teilnehmer führten vorsichtshalber einen Regenschutz mit.


Aber der Reihe nach. Um 7.30 Uhr regnete es an den einen Orten noch und überall waren die Strassen nass. Dieser Umstand dürfte einige von der Teilnahme abgehalten haben. Jedenfalls fuhren nur 11 Tourenfahrer zu Hause los.


Beim Znünihalt in Tengen - erstmals im Restaurant auf dem Campingplatz - trafen alle Teilnehmer zusammen. Die Temperaturen waren inzwischen deutlich angestiegen, sodass wir in der Gartenwirtschaft Platz nahmen. Dort wurden wir freundlich begrüsst und zuvorkommend bewirtet. Das Angebot war einmalig reichhaltig: Weggli, Gipfeli, Nuss- und Mandelgipfel und weitere Süssigkeiten, standen zur Auswahl. Wir hatten die Qual der Wahl.


Die Absicht war, nach dem Znünihalt gemeinsam in einer Gruppe weiterzufahren. Doch schon nach wenigen hundert Metern noch in Tengen wählten zwei erfahrene RVWler einen falschen Weg. Es dauerte bis Hilzingen bis sie den dadurch eingehandelten Rückstand aufgeholt hatten und die Gruppe wieder komplett war. Tutto in gruppo nahmen wir den Aufstieg zum Schienenberg in Angriff und oben rief der Tourenchef zum Fototermin. Nach rasanter Abfahrt war bereits Mittagshalt im Garten des Restaurant Rhylounge in Stein am Rhein.


Mit vollen Bäuchen bewältigten wir die vielen Aufstiege nach Klingenzell und weiter bis Haidenhaus. Von dort gings auf der bekannten Strecke nur noch abwärts und eben aus.


Mittlerweile herrschte sommerliches Wetter: Sonnenschein und der Thermometer am Tacho zeigte beinahe 30 Grad. Jedenfalls musste niemand überredet werden mitzufahren, als die vordersten unserer Kolonne zum Linksabbiegen in Richtung Restaurant alte Mühle aufforderten. Wer hätte am Morgen gedacht, dass dieser Tag sonnig und beinahe heiss endet. Gemeinsam genossen wir in der Gartenwirtschaft das verdiente Abschlussbier.