http://www.tourtransalp.de/                               

An der Transalptour 2008, nehmen folgende 3 RVW-Fahrer teil.

Sepp mit Walter und David mit Fabian, wobei Fabian nicht RVW-Mitglied ist.

1. Etappe von Oberammergau nach Sölden. Sonntag, 06.07.2008.

Folgendes berichtete Sepp: "Um 15:55 Uhr haben wir Sölden erreicht, leider im Regen. Die ersten 65 km trotz Ammersattel mit einem 37-ger Schnitt gefahren. Am Hanntechjoch, mit bis zu 19% Steigung mussten wir büssen. Abfahrt nass, da es im Aufstieg zu regnen begann. Von Imst nach Sölden konnten wir den Rückstand in Grenzen halten, dank starker Führarbeit von Walter. 
141 km / 2453 Höhenmeter in 5:50.30
Gruss Sepp und Walti."

David benötigte für die 141km: 4:47.25

 

 

 

 

2. Etappe von Sölden nach Brixen, Montag 07.07.2008

Auf dem Anstieg zum Timmelsjoch (2509 Meter) regnete es in Strömen und die Berge waren wolkenverhangen. Oben am Pass fielen die Temperaturen auf sechs Grad Celsius. Und die Wetterverhältnisse änderten sich nicht. Beim Anstieg zum zweiten Pass, dem Jaufenpass (2.094 Meter), wurde der Regen noch stärker. Die Sicht oben am Berg ging teilweise auf unter 50 Meter zurück. In Brixen. wurden die Fahrer auf dem imposanten Domplatz von zahlreichen begeisterten Radfans empfangen – bei Sonnenschein und warmen 24 Grad Celsius.
Für 124 km / 3093 Höhenmeter benötigten wir 6:33.48

David benötigte für die 124km: 5:29.16

 

3. Etappe von Brixen nach St. Vigil, Dienstag 08.07.2008

Heute zwei harte Aufgaben mit dem Würjoch 1987 Meter und Furkelpass 1731 Meter eine sehr anspruchvolle Strecke durch die Dolomiten. Der längste Anstieg der gesamten Tour: 33 km /1400 Höhenmeter zum Würjoch. Der zweite Anstieg auf den Furkelpass forderte nochmal die ganze Kraft. Im oberen Abschnitt mussten wir Rampen bis 19% bezwingen. Heute regnete es nicht, die Strassen waren trocken. Sind weiterhin gut drauf! Gruss Sepp und Walti.
Für die 90.6 km / 2909 Höhenmeter benötigten wir 5:24.03

David benötigte für die 90.6 km: 5:39.08
(klagt über Knieschmerzen) 

 

4. Etappe von St. Vigil nach Sexten, Mittwoch, 09.07.2008

"Heute erwartet euch eine leichtere Etappe", sagte die Tourleitung.  Mit 35 km Anstieg zum Passo Valparola (2168 m ü. M.) und 8 km zum Passo Tre Croci (1808 m ü. M.) und dem Schlussaufstieg zum Ziel in Sexten, war für uns alles andere als leicht. Dafür war die Aussicht in den sonnigen Dolomiten super. Der 35. Rang bei den Grand Masters, dass konnten wir fast nicht glauben. Morgen ist der Start zur Königsetappe mit vier Pässen. Wir haben grossen Respekt.
Gruss Walti und Sepp
Für die 101.8 km / 2128 Höhenmeter benötigten wir 4:23.45

David benötigte für die 101.8 km: 4:06.08

5. Etappe von Sexten nach Falcade, Mittwoch, 10.07.2008

Am fünften Tag der Jeantex-TOUR-Transalp wartete die Königsetappe auf die 1.100 Fahrer. In Sexten wurde das Teilnehmerfeld um 9 Uhr morgens bei sonnigen 13 Grad Richtung Falcade geschickt. Die sehr anspruchsvolle, 130 Kilometer lange Strecke über vier Pässe und 3.133 Höhenmeter.
Nach dem Kreuzbergpass und dem Passo San Antonio (1.482 m ü. M.) führte die schmale, holprige Straße hinauf zum kaum bekannten Passo Cibiana (1.530 m u. M.). Als vierter der Passo Staulanza ( 1.773 m ü. M.). Nach einer langen Abfahrt über Selva di Cadore und Alleghe nach Cencenighe folgte zum Abschluss ein etwa neun Kilometer langer, nicht all zu schwerer Anstieg nach Falcade. Wir sind langsam am Ende der Kräfte, beissen aber durch und nehmen es ab Morgen etwas gemütlicher.
Gruss Walti und Sepp
Für die 130 km / 3133 Höhenmeter benötigten wir 6:18.30

David benötigte für die 130 km: 4:46.54

6. Etappe von Falcade nach Feltre. Freitag, 11.07.2008. 

Auch Heute schön und heiss! Auf dem Programm sind 116 km, drei Dolomitenpässe mit 2603 Höhenmeter. Jeder Tag ist ein Rennen, vom Start bis zum Ziel. Gleich zu Beginn mussten wir 900 Höhenmeter hinauf zum Passo Valles, 2.031 m ü. M., mit Rampen bis zu 16 Prozent Steigung. In der Abfahrt und in der Ebene finden wir Unterschlupf in einer grossen Gruppe, wir schonen uns für den nächsten Pass. Die nachfolgenden Übergänge waren der Passo Rolle 1.982 m ü. M. und der letzte von der Jeantex Tour Transalp, der Passo Cereda 1.361 m ü. M. In den Abfahrten gibt es leider immer wieder Stürze und Defekte. Heute beziehen wir unser Hotel in Valdobbiadene.
Gruss Sepp und Walti
Für die 116 km / 2603 Höhenmeter benötigten wir 5:16.09 

David benötigte für die 116 km: 4:06.01

 

7. Etappe von Feltre nach Bibione. Samstag, 12.07.2008. 

 

Auf geht’s zur Adria. Nach sechs Bergetappen fahren wir heute ohne größere Anstiege nach Bibione an der Adria. Von Feltre führt die Strecke immer leicht bergab in die Nähe von Valdobbiadene. Weiter entlang der Flüsse Piave und Livenza durch die norditalienische Ebene. Jetzt können wir Windschatten fahren. Über knapp 155 Kilometer geht es die 446 Höhenmeter fast nur bergab bis in den großen Badeort Bibione. Das Ziel liegt auf der Piazza Zenith direkt am Strand. Den Sprung ins erfrischende Nass haben wir uns verdient. In Bibione wird zum Abschluss eine Beachparty gefeiert, mit Siegerehrung und Finisher-Trikot-Übergabe.
Gruss Sepp und Walti
Für die 155 km / 446 Höhenmeter benötigten wir 4:27.38 

David benötigte für die 155 km: 3:52.25